Über mich

Was gibt es über mich zu sagen?

Zur Zeit bin ich an erster Stelle Mama von zwei kleinen Kindern. Das Schreiben muss nebenher laufen, aber so möchte ich es auch. Die Kleine kommt im August in die Krippe, dann habe ich zumindest ein paar Stunden am Tag, um Wörter auf Papier bzw. in den Computer zu bekommen.

Was schreibe ich denn?

Hauptsächlich geht es bei mir um die Neurowissenschaften. In diesem Bereich habe ich promoviert und Neuigkeiten in diesem Feld wecken meine Begeisterung. Dazu kommt auf meinem Blog der ein oder andere Kommentar über wissenschaftliche Praktiken und ähnliches.
Angefangen hat das Schreiben bei mir allerdings auf der Fiction-Seite. Mittlerweile habe ich ein paar Kurzgeschichten in Anthologien untergebracht und arbeite an einem eigenen Roman – aber derzeit würde ich mich eher als Hobby-Autor bezeichnen.

Vom Schreiben und meiner Familie abgesehen gibt es noch einige Dinge, die mir sehr wichtig sind.

Da ist zum Beispiel Kiwanis. Seit 2013 bin ich ein Teil der internationalen Kiwanis-Familie, eine Charity-Organisation, die sich für Kinder einsetzt. Zusammen mit meinem Mann (der treibenden Kraft hinter allem) und einigen Freunden habe ich unseren lokalen Club gegründet und war im ersten Jahr auch Präsidentin. Nach einiger Zeit als Beauftragte für das Mitgliederwachstum habe ich jetzt erstmal meine Vorstandsposten abgegeben, bin aber deutschlandweit für die Pressearbeit mit UNICEF zu unserem internationalen ELIMINATE Projekt zuständig.

Außerdem mache ich gerne Sport – zusammen mit meinem Mann tanze ich in der Standard-Formation „Phönix“ und zusammen mit meinen Eltern lerne ich die koreanische Kampfkunst Shinson Hapkido (meine Eltern sind dabei teilweise auch meine Lehrer).