Gedanken eines Schreiberlings

Talent, harte Arbeit oder doch eher durchmogeln? – Das Hochstapler-Syndrom

Veröffentlicht am

„Wow, du hast einen Doktortitel?“ Das höre ich schon immer mal, wenn ich mich jemandem vorstelle. Für mich ist diese Faszination schwer nachvollziehbar – ich habe einfach meine Arbeit gemacht. Natürlich habe ich mich angestrengt, aber ich habe dabei keine bahnbrechenden Entdeckungen gemacht und ich kenne viele Menschen (mit und ohne Doktor), die ich als […]

Das Schreiben

Von der anderen Seite

Veröffentlicht am

Mal ein Beitrag in anderer Sache: Dieses Jahr durfte ich beim Schreibwettbewerb des Odenwaldkreises zum Thema „Vum Ruurestoe zum Grafeschloss – rund um Burgen und Schlösser im Odenwald“ in der Jury für die Jugendbeiträge mitmachen! Eine äußerst tolle und spannende Aufgabe, das Schreiben mal von der anderen Seite zu sehen. Ich habe tatsächlich alle Beiträge […]

Gedanken eines Schreiberlings

Ich sehe, was ich glaube

Veröffentlicht am

In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl, die Welt wird verrückt. (Obwohl mir bewusst ist, dass sie was wahrscheinlich schon immer war.) Auf der einen Seite haben wir Wissenschaftler, die Erklärungen für bisher Unerklärliches finden, die sicher auch Fehler machen, aber dennoch das Wissen der Menschheit voranbringen. Auf der anderen Seite gibt es […]

Gedanken eines Schreiberlings

Theory of Mind (ToM) – Im Kopf des Gegenübers

Veröffentlicht am

Heute möchte ich über ein Konzept reden, das zuerst etwas abgehoben und kompliziert klingt, das aber allgegenwärtig ist und uns im täglichen Leben ganz unbewusst begleitet: Theory of Mind (ToM). Was ist ToM? Einfach gesagt ist ToM die Fähigkeit, die Gefühle und Gedanken anderer Menschen zu verstehen und Rückschlüsse über ihre Absichten zu ziehen. Also […]

Gedanken eines Schreiberlings

Immer mal was Neues probieren

Veröffentlicht am

Kennen wir das Gefühl nicht alle? Man schaut sich in der Wohnung um, und irgendwie ist zwar alles hübsch, aber man möchte doch gerne mal was Neues. Oder die Lieblingssorte Eis schmeckt doch nicht mehr ganz so interessant? Jetzt gibt es eine neurowissenschaftliche Empfehlung, was man dagegen tun kann: Altes aus einer neuen (ungewöhnlichen) Perspektive […]

Gedanken eines Schreiberlings

Science Slang – muss das sein?

Veröffentlicht am

Die Wissenschaft insgesamt ist schwer zu verstehen. Aber muss das so sein? Einerseits, stecken komplizierte Theorien und komplizierte Experimente dahinter, die man eben nicht mal einfach so in den Schädel bekommt. Die Wissenschaftler arbeiten jahrelang an einem oft winzigen Teilaspekt eines (auf die unendlichen Möglichkeiten der Wissenschaft bezogen) kleinen Fachbereiches. Sie sind Spezialisten auf ihrem […]

Gedanken eines Schreiberlings

Hunger macht schlechte Laune

Veröffentlicht am

Nach dem letzten Beitrag wollte ich mal etwas leichtere Kost schreiben, aber was… Nun, à propos Kost: warum werden wir aggressiv, wenn wir Hunger haben? Jeder kennt wohl die miese Laune, die sich anschleicht, wenn man längere Zeit nicht gegessen hat. Erst recht, wenn eine Mahlzeit ausfallen musste, an die man eigentlich gewöhnt ist. Schuld […]

Gedanken eines Schreiberlings

„Mehr Schokolade“, sagte das Gehirn.

Veröffentlicht am

In den letzten Jahren komme ich immer wieder zum gleichen Schluss: Ich bin schokosüchtig. Mein Gefühl sagt mir das schon lange, aber durch meine Arbeit in der Suchtforschung fand ich konkrete Hinweise. Was genau bedeutet denn Sucht im klinischen Sinne? Eine Klassifikation findet sich im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM). Mittlerweile gibt […]

Gedanken eines Schreiberlings

Glücklich werden oder glücklich sein?

Veröffentlicht am

Glücklich zu sein ist eines der wichtigsten Dinge im Leben – würde ich mal behaupten. Die meisten Menschen werden mir wohl zustimmen. Tatsächlich stufen etwa 70 % der Menschen Glücklichsein als wichtig ein, was mir eigentlich sehr wenig vorkommt. Was genau Glück ist, kann man jedoch nicht einheitlich definieren. Jeder hat seine eigene Vorstellung davon. […]